Archiv

Ta-Ta! Ich bin da!

So. Der Blog ist da. Was ich damit machen will? Noch keine Ahnung. Aber ichw ill haben, was alle haben: den Daumen am Puls der Zeit.

11.10.06 09:06, kommentieren

Deutsch-Österreichische Freundschaft

Na ja, das war ja vielleicht auch ein bisschen wenig für den Anfang. Also kommen wir zu mehr: Ich werde euch ein bisschen aus Österreich berichten. Denn ich gehöre zu den wenigen Spezies, die's aus Deutschland nach Österreich verschlagen hat. Eine lange Geschichte. Aber deshalb kenne ich solche Ausdrücke wie "blad", was fett/dick heißt. Und "das geht sich nicht aus", was bedeutet: passt nicht, nicht zu machen. Das Leben zwischen zwei Kulturen ist spannend. Oder kann man in Deutschland BZÖ buchstabieren? Am Sonntag bin ich am Wolfgangsee zum Lauf: 10 km. Drückt mir die Daumen. So langsam gibt's also mehr über das Leben im deutsch-österreichischen Grenzgebiet.

11.10.06 13:44, kommentieren

Auf i geht's!

Gleich wird's schwitzig: Der Feierabend ruft und lädt zum Trainingslauf für Sonntag ein. Noch schnell die übliche Fitnessparcours-Runde hinter mich bringen, sind glatte 7 km, das Training muss dann reichen. Vielleicht noch mal am Freitag für ein halbes Stündchen. Ich gehöre ja nicht zu den Verrückten, die meinen, sie müssen mit jedem Start einen neuen persönlichen Rekord aufstellen. Na ja, das ist jetzt gelogen. Auf die innere Uhr schaut man schon. Man ähem, Frau, will ja auch nicht als Letzte ins Ziel kommen. Das wäre ja das Allerletze. Viel Spaß beim Kalorienverbrennen und ich hoffe auf einen tüchtigen Adrenalinstoß.

11.10.06 18:00, kommentieren

Yes, we did it!

Super war's. Super lief's. Der Wolfgangsee ist nicht nur für Oldies ne Reise wert. Gestern also am Start mit rund 3.000 Laufverrückten. Die 10 Kilometer am See entlang waren eine feine Sache, Startschuss, los ging's. Ganz schön viel Österreicher um mich rum. Die 10 Kilometer dann keuchend, schnaufend runtergespult. Im Ziel von meiner Lieblingsfreundin umarmt. Fotos gemacht. Auf die Armen gewartet, die 300 Höhenmeter zum Falkenstein hoch mussten und danach noch weiter laufen mussten, bis sie ihre 24 Kilometer hatten. Den Sieger, den schwarzen, den schönen habe ich abgelichtet. Mal gucken wollen? Auf: Laufen ist geil.

16.10.06 11:29, kommentieren

Heizen ist geizen!

Oh je mi ne, besser, mi ne Heizung! Mein Vermieter hat gegeizt. Und jetzt wird schlecht geheizt. Beziehungsweise ich hab ne Fußbodenheizung unter dem Parkett und einen Kasten voller Rohre an der Wand. Und diese glucksen, zischen, brodeln, sind verstopft, heulen, quengeln, bibbern, bollern, sie geben des Nachts keine Ruh. Und dumm bist du. Dumm gelaufen, denn so kann ich nicht einschlafen ohne Ohrstöpsel. Dabei hasse ich diese Dinger. Dumm gelaufen, denn jetzt muss ich meinem Vermieter hinterher telefonieren. Und hoffentlich, I hope, I would be glad, wird das nu gerichtet. Ich will heute Abend heimkommen und nix hören. Wehe, Heizung, du gibst einen Laut von dir. Dann zieh ich aus. Ich droh's dir an. Müde bin ich, geh zur Heizung und drehe an den Schrauben ...

17.10.06 17:35, kommentieren

Isst denn die ganze Welt verrückt?

Ja. Wenn ich mir die Blogs der Mädels zum Essen anschaue. Ja, wenn ich lese, dass da die Rede ist von einer "kleinen Kleidergröße" 32. Ja, wenn ich an mich selber denke. Diätwahnsinn, wohin man schaut. Warum können Frauen nur mit Essen anworten? Weil's so einfach ist, alle Probleme auf das greifbar Nächste zu projizieren: Essen. Essen ist das Metier der Frauen. Die Frau am Herd kochte. Die Frau heute - nicht mehr am Herd - frisst oder bricht. Dabei wollen doch alle nur eines: glücklich sein. Schön sein. Warum können Frauen - vielmehr als Männer - Druck nur über essen abbauen? Sich nicht nehmen, wie sie sind? Leistungsüberforderung. Konfliktvermeidung. Ich kenne die ganzen Argumente. Esst endlich normal, wie schön wäre das? Wer hat welche Anteile an der Magersucht-Debatte? Die Gesellschaft, die Werbung, die ... Ich plädiere für Abschaffung aller Waagen, ich plädiere dafür, dass das Leben anders gefüllt wird. Dafür, dass Frauen weniger schlucken - und dafür mehr essen.

18.10.06 17:18, kommentieren

November Blues

Wisst ihr, welches der scheußlichste Tag im Jahr ist? Und welches die scheußlichste Stunde? Ganz einfach. Der schlimmste Monat im Jahr ist der November. Keine Frage. Alles grau in grau. Der schlimmste Tag in der Woche wiederum ist der Dienstag. Er ist kein Montag, aber auch noch kein Mittwoch. Nicht am Wochenanfang. Nicht mittendrin. Und schon gar kein Wochenende. Ihr könnt noch folgen? Also gut. Die schlimmste Stunde am Tag ist die zwischen 15 und 16 Uhr. Zu müde, um noch fit zu sein. Zu früh, um schon Feierabend zu machen ... typische Kaffeetantenzeit. Deshalb wurde auch das Kaffeetrinken erfunden. Was soll man sonst in dieser Stunde tun? Also steht jetzt einwandfrei fest. Die schlimmste Stunden im Jahr sind die zwischen 15 und 16 Uhr im November.

19.10.06 17:22, kommentieren